Haunted House – Ein Smart-Home-Honeypot

Gemeinsam mit unserem Partner Sophos starten wir eine Studie zu Gefahren und Security-Fallen, die das Internet der Dinge – kurz IoT – im häuslichen Umfeld mit sich bringt.

Dreh- und Angelpunkt des Honeypots ist ein Smart-Home-Modellhaus, das mit handelsüblichen Steuerungssystemen und IoT-Komponenten ausgestattet ist, die über das Internet steuerbar sind.

Mit dem Projekt Haunted House werden erstmals Art und Anzahl der Manipulationsversuche durch unbefugte Hacker überwacht und sichtbar gemacht.

Erstmals live zu sehen wird das Haunted House am 16./17. März 2017 in Berlin auf der BMWi-Konferenz ‚Digitising Manufacturing in the G20‘ sein und im Anschluss auf der CeBIT 2017 am Stand unseres Partners Sophos (Halle 5, Stand F18).

Das Haunted House wird über mehrere Wochen online erreichbar sein. Am Ende des Projektes werden Art, Frequenz und Herkunft der aufgezeichneten Angriffe ausgewertet.
Parallel dazu durchforsten unsere Experten das Internet nach potentiell angreifbaren Smart-Home-Komponenten. Auch diese Daten werden in die Auswertung des Projekts mit einfließen.

Alle Ergebnisse werden am Ende in einem White Paper zusammengetragen, um einen Überblick über Anzahl und Art der Angriffe und das Vorgehen der Hacker haben sowie potentielle Gefahren abschätzen zu können. Mehr Infos…

Wollen Sie das Haunted House einmal live erleben? Dann besuchen Sie uns auf der CeBIT. Gratis-Tickets können Sie bei unserem Projektpartner Sophos anfordern.

js

Keine Antworten

Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published.